Unser pädagogischer Ansatz

Den Ansatz unserer offenen Arbeit gestalten wir nach dem offenen Konzept. Das bedeutet, dass
unsere 3-6jährigen Kinder nicht in einzelne Kindergartengruppen aufgeteilt sind. Den Kindern stehen
Funktionsräume zur Verfügung, für deren Nutzung sie sich während der Freispielzeit frei entscheiden.
Ziel ist es, die Selbständigkeit der Kinder zu fördern. Auf grundlegende Elemente der
Persönlichkeitsentwicklung wie die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen, eigene Gefühle
wahrzunehmen und zuzulassen, Durchsetzungsvermögen, Absprachen treffen und Konfliktfähigkeit
legen wir sehr großen Wert.
Das gesamte Personal unserer Einrichtung ist Ansprechpartner für alle Kinder. Jedoch werden die
Kinder bei Beobachtung, Dokumentation und beim Führen von Entwicklungsgesprächen von fest
zugeteilten Erzieherinnen betreut.
Der intensive gegenseitige und tägliche Austausch des Personals ist das wesentliche, grundlegende
und unerlässliche Fundament unseres offenen Konzeptes. Eine offene, aufmerksame und kompetente
Wahrnehmung des gesamten pädagogischen Personals ist jederzeit gewährleistet.

Unser Ziel ist es, den Kindern in der Kindergartenzeit ein Wegbegleiter zu sein. Wir möchten Ihnen in diesen Jahren genügend Raum, Zeit und Möglichkeiten geben, auf spielerische Art und Weise ihre Persönlichkeit zu entfalten und lernen selbstständig zu handeln.
Die Kinder lernen im täglichen Miteinander soziale Kontakte aufzubauen, zu pflegen und Konflikte weitgehend eigenständig zu lösen.

Der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit liegt auf dem Erarbeiten von Projekten. Hierbei stehen die Interessen und Bedürfnisse der Kinder im Mittelpunkt. Durch unser umfangreiches Angebot bereiten wir die Kinder gezielt auf die Schule vor. 

 Katholisches Profil

Die Arbeit in unseren Kindergärten orientiert sich an den Grundsätzen des christlichen Glaubens. In unserem täglichen Umgang miteinander versuchen wir den Kindern vorzuleben, was es heißt, Gott und den Nächsten zu lieben. Infolgedessen legen wir besonderen Wert auf: 

  • Achtung
  • Ehrlichkeit 
  • Gerechtigkeit 
  • Hilfsbereitschaft
  • Hinführung zu einem Leben im Glauben 
  • Rücksichtnahme
  • Toleranz gegenüber anders Denkenden und anders Glaubenden
  • Versöhnungsbereitschaft
  • Verständnis
  • Vertrauen
  • Verzicht üben und Teilen lernen                     

Die Vermittlung dieser Werte kann erreicht werden, wenn das Erziehungspersonal und die Eltern dies aktiv vorleben und unterstützen. Wir wollen ein Wegbegleiter für die Kinder sein und ihnen den Weg zur Religiosität und zu einem Leben im Glauben zeigen. Ein weiteres Ziel ist es, sie zu weltoffenen Menschen zu erziehen, welche die eigene Religion kennen und schätzen und offen sind gegenüber anderen religiösen Kulturen. Dies praktizieren wir im täglichen Beten, gemeinsamen Feiern, Singen, miteinander Reden und Spielen, sowie dem gemeinschaftlichen Erleben religiöser Feste und deren Gestaltung (Fürbitten, Lieder, Tänze und Spiele). Auch unseren Besuchern (Eltern, Geschwistern und Gästen) wollen wir durch diese Angebote in unserer Einrichtung eine Atmosphäre zum Wohlfühlen schaffen und mit ihnen in einem vertrauten Miteinander leben.

Kooperation

Vernetzung mit anderen Institutionen

2014 11 04 17cee0ff Kooperationkomplett Copyright

Wenn Sie Interesse daran haben noch mehr über unser Konzept zu erfahren, können Sie dieses unter "Download-Bereich" als PDF runterladen.